Spieletage 2021

Die 12. Spieletage 2021 vom 23. bis 27. Juli werden als ganz besondere in Erinnerung bleiben. Nicht nur der Zeitpunkt war in diesem Jahr ganz neu, sondern auch die Durchführung.  Über 450 Spieler:innen haben im Laufe der 5 Tage die Alte Kaserne besucht und Spieleklassiker, sowie Neuheiten ausprobiert. Wir blicken auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurück.

Eigentlich hätten die Spieletage bereits im Herbst 2020 stattfinden sollen. Die Evangelische Jugend, die Katholische Jugendstelle, Kreis- und Stadtjugendring hatten sich schon im Sommer Gedanken gemacht, wie die Veranstaltung unter Corona-Bedingungen sicher für alle Beteiligten stattfinden könnte. Doch geholfen hat alles nichts - im Oktober mussten die Pläne gecancelt werden, da die Inzidenzwerte viel zu hoch waren, um Events aller Art durchzuführen.

Die Idee, die Spieletage im Sommer durchzuführen, um einer erneuten pandemiebedingten Absage zu entgehen, war geboren. Das bereits ausgeklügelte Hygienekonzept kam dann im Juli doch zum Einsatz. Mit begrenzten Tischen und beschränkten Zeitslots, die man bei der Online-Anmelung buchen konnte, konnte sichergestellt werden, dass sich nie mehr als 50 Personen im großen Saal der alten Kaserne aufhielten. Die gespielten Spiele wurden nach der Benutzung 24h in "Quarantäne" gebracht, sodass am nächsten Tag die nächste Gruppe das Spiel wieder nutzen konnte. Die großen Spiele, der Stadtbiber oder die lange Spielenacht mussten dieses Jahr zwar leider aus dem Programm genommen werden, aber dennoch waren sich die Besucher:innen einig: lieber Spieletage light, als gar keine Spieletage. Generell waren alle Teilnehmenden sehr zufrieden. Zwar fehlten den ein oder anderen die Waffeln oder das schmackhafte Essen der letzten Jahre, aber man konnte auch nicht umhin, die Ruhe und geringe Menschenmenge zu genießen.

Dadurch war es auch einfacher, die Spieleklassiker neu zu entdecken oder die Spiele des Jahres 2021 auszuprobieren. Frisch gekürt, versteckten sich nämlich die ersten Exemplare von "MicroMacro: Crime City" (Spiel des Jahres 2021), "Paleo" (Kennerspiel des Jahres 2021) und "Dragomino" (Kinderspiel des Jahres 2021) in dem großen Sortiment. Neben den Brettspielen gab es dieses Mal auch die Möglichkeit bei zwei Gemeinschaftsspielnächsten teilzunehmen. Am Freitagabend lockte das altbekannte Spiel "Werwolf" 20 mutige "Dorfbewohner:innen" in den Veranstaltungssaal. Eine Premiere war der "Pen&Paper" - Abend, der am Samstag ab 21 Uhr stattfand. Dort konnten zwei unterschiedliche Würfel-Abenteuer für Anfänger:innen gespielt werden. Bei Pen&Paper - Abenteuern werden individuelle Charaktere mit spezifischen Fähigkeiten erstellt. Die Leiter:innen dieser Abenteuer stellen unterschiedliche Aufgaben und Möglichkeiten vor, die durch Würfeln aktiviert werden können. Solche Spiele können zwischen 3 und 7 Stunden dauern. 12 mutige Pionier:innen probierten diesen intensiven Spielespaß aus.

18 haupt- und ehrenamtliche Helfer:innen haben über die Tage sicher gestellt, dass Spiele ausgegeben oder in Quarantäne gebracht werden, dass die Anmeldung reibungslos abläuft, dass Spiele erklärt werden oder die Verpflegung aller Beteiligten gegeben war. Wir danken allen Besucher:innen, die sich auf die Spieletagelight eingelassen haben und allen Helfer:innen, die die Veranstaltung so möglich gemacht haben.

IMG 0484