3000 Euro für die Stadtteilarbeit Porschestraße

Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Landshut haben bei ihrer Weihnachtsfeier am Sonntag im Sebastianihof in Johannesbrunn 3000 Euro an die Stadtteilarbeit Porschestraße des Stadtjugendrings (SJR) Landshut gespendet.

Der Betrag, der unter den rund 130 Gästen gesammelt und vom Verein aufgerundet wurde, wird laut SJR-Vorsitzendem Florian Schwing für den Ausbau des Sommerferienprogramms verwendet.
„Die großen Ferien sollen auch für benachteiligte Kinder und Jugendliche eine Zeit der Erholung, gesellschaftlicher Teilhabe und sozialer Förderung sein“, sagte Schwing. „Darum wollen wir unser bisher dreiwöchiges Angebot verlängern und mehr Personal einsetzen.“ WJ-Präsident Florian Rottenkolber dankte Schwing und Irmgard Glosser, Einrichtungsleiterin der Stadtteilarbeit Porschestraße, für ihren Einsatz: „Sie stärken das soziale Netz in der Stadt an entscheidender Stelle und geben ihren Schützlingen die Chance auf einen bestmöglichen Start ins Leben. Davon profitieren am Ende alle, weil es sich unsere Gesellschaft gar nicht leisten kann – und grundsätzlich nicht erlauben sollte –, junge Menschen zurückzulassen.“

 Autor: Michael Bragulla

Herzlichen Dank den vielen Mitgliedern der Wirtschaftsjunioren Landshut, allen voran Florian Rottenkolber (Präsident) und Michael Volnhals (Vizepräsident) für die großartige finanzielle Unterstützung und den sehr schönen Abend in Ihrer Runde!

 

Freuen sich über die Unterstützung für den Ausbau des Sommerferienprogramms des Stadtjugendrings (von rechts): Florian Rottenkolber, Präsident der Wirtschaftsjunioren Landshut, Irmgard Glosser, Einrichtungsleitung Stadtteilarbeit Porschestraße, Stadtjugendringsvorsitzender Florian Schwing und WJ-Vizepräsident Michael Volnhals. (Foto: Michael Bragulla)

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.