Podiumsdiskussion zur Landtagswahl

Zu einer der großen lokalen Podiumsdiskussionen im Vorfeld der Landtagswahl 2018 hat vergangenen Mittwoch der Stadtjugendring Landshut geladen. Dabei ging es primär um jugendpolitische Themen.

 

Von den elf geladenen Landtagskandidatinnen und -kandidaten folgten erfreulicherweise zehn der Einladung und präsentierten sich in Rededuellen dem Publikum. Mehr als 230 Gäste, darunter sehr viele Jugendliche so wie auch ältere Damen und Herren, hörten den Ausführungen der Politikerinnen und Politikern aufmerksam zu und brachten häufig auch ihre eigenen Meinungen zum Ausdruck. Dies war vom Veranstalter auch durchaus in einer interaktiven Art und Weise gewollt, denn auf Nachfrage des Moderators Uli Karg (Landshuter Zeitung) konnte durch Zeigen farbiger Kärtchen ein oft doch recht eindeutiges Stimmungsbild erzeugt werden. Inhaltlich ging es von der Frage: "Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus?" über "Bezahlbaren Wohnraum" und dem "PAG" hin zur Frage "Wie steht es um das gesellschaftliche Klima?". Gegen Ende der Veranstaltung nutzte das Publikum ausgiebig die Möglichkeit, persönlich Fragen an die Kandidatinnen und Kandidaten zu stellen. So ergaben sich durchaus kontroverse Diskussionen im Saal der Alten Kaserne.

Gerne wäre man auch mit dem Kandidaten der AfD ins Gespräch gekommen, so SJR-Vorsitzender Tobias Weger-Behl. Leider sagte dieser seine Teilnahme am Vorabend spontan ab, da ihm (laut Pressemitteilung) bei der Themenwahl in die "linkgsgrüne Mottenkiste" gegriffen würde und von den eigentlichen Problemen ("Migrationspakt", "Zunahme der Schwerkriminalität", "Wohnungsmisere durch Einwanderung", "Gewaltexzesse der Antifa") abgelenkt werde. Wie Ruth Müller (SPD) im Verlauf des Abends auf die Frage hin, ob man bereit wäre, sich in einem Vier-Augen-Gespräch auch einmal mit der AfD zu unterhalten, erklärte, waren solche Absagen des Kandidaten wohl die Regel. Bei den bisher 14 Podiumsdiskussionen im Vorfeld der Landtagswahl, sei sie bisher lediglich einmal auf Herrn Straßberger getroffen.

Als Stadtjugendring Landshut bedanken wir uns bei unserem Moderator Uli Karg von der Landshuter Zeitung, den Helfern im Vorder- und im Hintergrund, den Kandidatinnen und Kandidaten und allen interessierten Gästen, die die Veranstaltung besucht haben! Die entscheidende Veranstaltung findet aber nächsten Sonntag statt. Daher unsere klare Bitte: Geht wählen!

 

Begrüßung durch den Vorsitzenden Tobias Weger-Behl und Stv. Vorsitzenden Florian Schwing Hubert Aiwanger (FW) im Rededuell mit Stefan Hemmann (Die Linke) Die Gäste konnten ihre Meinung mithilfe von grünen oder roten Karten deutlich machen Norbert Hoffmann (FDP) und Rosi Steinberger (Bündnis90/Die Grünen) Das Publikum war aktiv mit in die Diskussion einbezogen und zeigte sich oftmals sehr kritisch Moderator Uli Karg (Landshuter Zeitung) führte souverän durch den Abend Durch die Auslosung waren die Paarungen in den Rededuellen durchaus interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok